Bezirkslehrgang am 21.04.07 im
Förderzentrum Kümmersbruck




Zum Tagenslehrgang nach Kümmersbruck hatte die Jugendleitung des Judobezirks Oberpfalz eingeladen. Zum Meldschluß am Dienstag waren 37 Teilenhmer gemeldet, dass dann doch die Rekordbeteiligung von 82 Judoka auf der Matte standen - und vor allem, dass alles organisatorisch mit Mittagessen, Getränken usw. glatt über die Bühne ging, war das besondere Verdienst von Irene Hirsch mit ihren Helferinnen vom JKC Kümmersbruck.

Die große Teilnehmerzahl ermöglichte freilich viele Partnerwechsel und optimales Training. Begonnen wurde das Training mit einem bunten Aufwärmprogramm durch Förderzentrumsleiter Berthold Weber, der viele judotypische Bewegungen im Boden mit eingebaut hatte. Bezirkstrainer Klaus Pregler zeigte dann am Vormittag wettkampfbezogen Tsuri-komi-goshi, Sassae-tsuri-komi-ashi und Ko-uchi-gari in verschiedenen Ausführungen. Beim Standrandori, der letzten Trainingseinheit am Vormittag, kamen dann alle Teilnehmer -und auch die Trainer- gehörig ins schwitzen.

Am Nachmittrag stand die Bodentechnik im Vordergrund. Hier zeigte Klaus Pregler Techniken und Möglichkeiten zur Befreiung aus Haltegriffen. Und diese Techniken konnten dann gleich im Randori mit vielen verschiedenen Partnern ausprobiert werden. Der Trainingstag fand mit ein paar Lockerungs- und Dehungsübungen den Ausklang.

Im Schlußwort bedankte sich Berthold Weber bei den Trainern Klaus Pregler und Irene Hirsch sowie beim JKC Kümmersbruck für die Organisation. Dank auch an die Eltern und Betreuer der Jungs und Mädchen denn ohne den nicht unerheblichen Zeit- und Fahr-Aufwand wäre so ein optimales Training im Bezirk nicht möglich.

Das nächste Förderzentrums-Training finden am Mi, 02.05.2007 (18-20:00 Uhr) wieder in Kümmersbruck statt, hier möchte Jugendleiter Dr. Jörg Pfeil den männlichen Perspektivkader berufen.     

Berthold Weber