Bericht zur offenen Fortbildung

am 29. März 2008 in Schwarzenfeld.


Innerhalb kurzer Zeit war dieser Lehrgang ausgebucht und so musste die Geschäftsstelle viele Absagen erteilen. Die 25 Teilnehmer (eine ist nicht erschienen) waren sichtlich begeistert. Nach der Begrüßung durch den Bezirkslehrbeauftragten Karl Baumgärtner übernahm am Vormittag Sven Keidel als erster Referent das Kommando. Spielerisches Aufwärmen und Vorübungen für den Bodenkampf waren angesagt. Schon nach kurzer Zeit sprang der Funke der Begeisterung auf die Teilnehmer über. Alle folgten mit Eifer den methodisch sehr gut aufbereiteten Arbeitsschritten des Referenten. Selbst während der Pause wurde über das Thema diskutiert. Am Nachmittag leitete Markus Sellner den Lehrgang. Er begann mit einer PowerPoint-Päsentation zum Thema Judo spielerisch lernen (U8). Im Anschluss daran ging er sofort dazu über, das Thema in der Praxis zu vermitteln, was ihm sehr gut gelang. Man bemerkte gleich, dass sich der Referent gut vorbereitet hatte. Nach dem Mattenabbau erläuterte der Lehrbeauftragte des Bezirks Oberpfalz, Karl Baumgärtner, noch Neuerungen bezüglich der Verlängerung von ÜL-Lizenzen bzw. der Trainer-Assistenten-Ausbildung. Einziger Mangel war die etwas kleine Halle. Auf Grund der kurzfistigen Anfrage des Lehrreferenten Jens Keidel konnte aber keine größere Halle bereit gestellt werden. Im nächsten Jahr soll der Lehrgang wieder in Neunburg  stattfinden, da hier eine größere Mattenfläche zur Verfügung steht. Die Organisatoren in Schwarzenfeld haben aber hervorragende Arbeit geleistet.








Text und Fotos: Karl Baumgärtner