Bezirkslehrgang in Rötz


Der Vorbereitungslehrgang zum Rene de Smet – und Bayernpokal verlangte den über 60 Teilnehmern aus vielen Vereinen der Oberpfalz einiges an Leistungsbereitschaft ab. Unter Leitung von Klaus Pregler und Manfred Schmidt (Rötz) sowie Irene Hirsch (Kümmersbruck) trainierten die Judoka am ersten Tag in vier je zweistündigen Einheiten ihre Fertigkeiten im Stand, im Boden und in Taktik. Unterbrochen wurde das Training von einem zünftigen „Lunch“, den Klaus Pregler organisiert hatte. Die Damen des FC Rötz überraschten die Teilnehmer mit einer Kaffeepause, zu der köstlicher Kuchen serviert wurde und auch das Abendessen gegen 18 Uhr konnte sich sehen lassen. Das Training des ersten Tages endete gegen 21 Uhr. Danach zogen sich die Jungs ins nahegelegene Sportheim zum Fernsehen zurück, während die Mädchen in der Halle blieben um durch geeignete Spiele ihren Teamgeist zu fördern.
Der zweite Tag begann traditionell mit einem Geländelauf vor dem Frühstück. Danach folgte eine Trainingseinheit zur jeweiligen Spezialtechnik der Teilnehmer. Der letzte Abschnitt nach dem Mittagessen war dem Randoritraining gewidmet, bei dem es darum ging, das Gelernte im Zweikampf umzusetzen. Die Teilnehmer waren sich einig, dass sie ein anstrengendes, aber überaus lohnendes Wochenende in Rötz verbracht haben.
Die Verantwortlichen Dr. Jörg Pfeil und Sandra Querfurth bedanken sich bei den drei Trainern und dem Veranstalter ebenso wie bei den Judoka des Bezirkes, die mit großer Motivation und Disziplin bei der Sache waren.

Sandra Querfurth