Jahresbericht 2000

Wie bereits in den vergangenen Jahren praktiziert möchte ich in meinem Jahresbericht auf die Schwerpunkte und besonderen Ereignisse des Judojahres in der Oberpfalz zusammenfassend näher eingehen.
 
    Mitgliederzahl
Auch im abgelaufenen Jahr zeigt die Mitgliederzahl in der Stärkemeldung an den BJV eine erfreuliche Entwicklung. Wir haben auch in 2000 eine Steigerung von ca. 10 % auf insgesamt 2.656 Sportler zu verzeichnen. Im Vergleich mit den anderen Bezirken fällt auf, dass unser Anteil an Senioren (ab 19 Jahren) mit 19,6 % deutlich zurück liegt. Erstaunlich ist darüber hinaus, dass beim BLSV aus dem Bezirk Oberpfalz 4.146 Judokas gemeldet sind.
 
    Bezirksvorstand
      Allgemeines
In 2000 fanden 2 Arbeitssitzungen des Bezirksvorstandes statt. Die erste im Juli befasste sich in der Hauptsache mit den Aktivitäten des 1. Halbjahres und mit den Vorbereitungen für das 2. Halbjahr. Die 2. Sitzung war gekennzeichnet von der Diskussion über die Haushaltslage. Im November 2000 trat Bianca Mederer nach Ihrer Berufung zur KRO-Nordbayern als stv. Kampfrichterobfrau des Bezirkes zurück. Aufgrund einer Beschwerde trat im Oktober 2000 der Bezirksdisziplinarausschuss zusammen. Als Ergebnis wurde auf Antrag des Bezirks Oberpfalz das Ausländerstartrecht in der Sportordnung des BJV modifiziert.
      Finanzsituation
Einer der Hauptbeschäftigungspunkte in 2000 war die finanzielle Situation des Bezirks. Sie zeigt aufgrund verschiedener Entwicklungen kein erfreuliches Bild. Zu einem Planungsfehler bei der Budgetvergabe im Januar 2000 gesellte sich ein teilweise unabgestimmtes Ausgabenverhalten der einzelnen Ressorts und fehlende Einnahmen aus der KR-Umlage sowie nicht gewährter Zuschüsse des BLSV. Es bedurfte intensiver Gespräche und die Bereitschaft aller Beteiligten um die Kassensituation nicht eskalieren zu lassen. Als Ergebnis bleibt festzuhalten, dass vereinzelte Budgets überzogen sind und noch einige Ausgabenpositionen aus 2000 in 2001 zu Buche schlagen werden. Aus den Erfahrungen des Jahres 2000 werde ich eine modifizierte Mittelverwendung beantragen.
 
    Zusammenarbeit mit dem BJV und BLSV
      Bayerischer Judoverband
Im Rahmen von 2 Arbeitssitzungen der Bezirksvorsitzenden mit dem Präsidium des BJV wurden verschiedene Anregungen der Bezirks und die neuen Zielsetzungen des Verbandes

(sh. Anlage) diskutiert. So wurde auch z.B. die Ehrenordnung in enger Zusammenarbeit neu überarbeitet und die gemeinsame Zielsetzung, die Jugendleitung des BJV bei der Pilotierung

des neuen Jugendkonzepts U11 zu unterstützen, vereinbart. Im Rahmen der Besprechung im Oktober wurde über das neue Maskottchen des BJV entschieden. Erwähnenswert deshalb, weil der Siegervorschlag aus unserem Bezirk aus der "Familie Exner" eingereicht wurde.

      Bayerischer Landessportverband - Bezirk Oberpfalz
Im März fand der ordentliche Bezirkstag des BLSV in Amberg statt. Neben vielfältigen Berichten wurde der BLSV Bezirksvorsitzende Georg Lobenhofer einstimmig in seinem Amt bestätigt. Ich möchte alle Vereinsfunktionäre auffordern, die Seminarangebote des BLSV als Unterstützung für die ehrenamtliche Arbeit aktiv zu nutzen.
 
    Sportliche Highlights in 2000
Wie schon in den vergangenen Jahren sind natürlich auch die sportlichen Erfolge als Ergebnis der geleisteten Trainingsarbeit in besonderem Maße hervorzuheben. Neben den bereits bekannten herausragenden sportlichen Erfolgen von Alexander Schneider, der seinen Trainingsschwerpunkt nach Großhadern verlegt hat und dort gemeinsam mit Dennis Werner unserem Vorzeige-Sportler im Seniorenbereich den Bundesligisten unterstützen wird, gilt es - ohne all die anderen erfolgreichen Judokas des Bezirks zu vergessen - 2 Judoka zu erwähnen. Georg Weidner aus Kümmersbruck und Michaela Hollweck aus Amberg, beide auf Deutscher Ebene besonders erfolgreich, haben im DJB auf sich aufmerksam gemacht.

 
Das Erfolgs-Event des Jahres fand aber in Kümmersbruck statt. Dort kämpfte die Damenmannschaft des JKC Kümmersbruck nach dem Erreichen des 1. Platzes in der Bayernliga der Frauen um den Aufstieg in die Bundesliga. Der erneute Anlauf zur nächsten Klasse war mit Erfolg gekrönt.

Herzlichen Glückwunsch!

 
    Ausblick 2001
Das Jahr 2001 ist das Jahr der besonderen Judoereignisse. Neben dem bekannten Worldmasters findet sozusagen vor unserer Haustüre in München die Judoweltmeisterschaft statt. Vom 26. bis 29. Juli 2001 werden die weltbesten Judokas um den Weltmeistertitel kämpfen und Spitzenjudo zeigen. Aber auch in unserem Bezirk können wir in 2001 Besonderes erleben. Die Oberpfalz ist Ausrichter des Rene-de-Smet- und Bayernpokals, den beiden TOP-Veranstaltungen der Jugend im BJV. Am 21. und 22. Juli 2001 werden in Neutraubling die Auswahlmannschaften aus den bayerischen Bezirken ihren Meister ermitteln.

 
Zum Abschluß meines Berichtes möchte ich noch einen Herzenswunsch zum Ausdruck bringen. Es war auch in 2000 leider zum wiederholten Male nicht möglich, eine Bezirksmeisterschaft der Männer durchzuführen. Trotzdem sich ein Ausrichter gefunden hat und der Termin und Ort breit bekanntgemacht wurden, haben sich nicht mehr als 26 Teilnehmer (gefordert waren mind. 30) gemeldet. Aufgrund der Vielzahl der gemeldeten Kämpfer in der Bezirksliga stelle ich zum wiederholten Male die Frage nach der TOP-Meisterschaft unseres Bezirkes in den Raum.

 
Ich möchte allen Sportkameraden - sowohl im Bezirksvorstand, als auch auch in den Vereinen - für die gute und konstruktive Zusammenarbeit Danke sagen. Für das kommenden interessante Sportjahr wünsche ich allen Judokas des Bezirks Oberpfalz sportlichen Erfolg und gemeinsame Freude an unserem Sport.

 
Ich bedanke mich für das bisher in mich gesetzte Vertrauen und stehe für eine Wiederwahl zum Bezirksvorsitzenden zur Verfügung.

 
Mit sportlichen Grüßen
Raimund Kronawitter
Bezirksvorsitzender